Java.com

Download Hilfe

Druckversion

Wie kann ich Java für Solaris herunterladen und installieren?


Dieser Artikel gilt für:
  • Plattform(en): Solaris SPARC, Solaris x86
  • Java version(en): 6.0, 7.0

Führen Sie diese Schritte aus, um Java für Solaris herunterzuladen und zu installieren.
  1. Download
  2. Installation
  3. Aktivierung und Konfiguration

Solaris-Systemvoraussetzungen
Weitere Informationen über unterstützte Plattformen, Betriebssysteme, Desktopmanager und Browser finden Sie unter Systemkonfigurationen.

Download
Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von Java 7 Update 7 (7u7). Wenn Sie eine andere Version installieren, müssen Sie bei der Eingabe der Befehle am Terminal die entsprechende Versionsnummer verwenden. Beispiel: Bei Java 6u35 ersetzen Sie 7u7 durch 6u35. Beachten Sie, dass wie im vorherigen Beispiel vor der Versionsnummer gelegentlich der Buchstabe u steht. Gelegentlich kann auch ein Unterstrich vorangestellt sein, wie bei jre1.7.0_07.

Sie können eine JRE-Archivbinärdatei in jedem Verzeichnis installieren, auf das Sie Schreibzugriff haben. Dadurch wird die Systemversion der Java-Plattform nicht verschoben, die von Oracle Solaris OS bereitgestellt wird.

Die Installation von JRE auf einem 64-Bit-System, das eine 32-Bit-JVM zulässt, erfolgt in zwei Schritten: Zuerst wird die 32-Bit-JRE und dann die zusätzliche Unterstützung für 64-Bit-Vorgänge installiert. Die Dateinamen sind:

Bei SPARC-Prozessoren:
  • jre-7u7-solaris-sparc.tar.gz (32-Bit)
  • jre-7u7-solaris-sparcv9.tar.gz (64-Bit)
Bei x64/EM64T-Prozessoren:
  • jre-7u7-solaris-i586.tar.gz (32-Bit)
  • jre-7u7-solaris-x64.tar.gz (64-Bit)
Wenn Sie eine 32-Bit-Version von Oracle Solaris verwenden, müssen Sie nur die 32-Bit-Version herunterladen und installieren.

  1. Gehen Sie zu java.com/de.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kostenloser Java-Download.
    Die Seite "Manuelle Solaris-Downloads" wird angezeigt
  3. Laden Sie das oder die Bündel herunter, wenn Sie nur die 32-Bit-Version von Oracle Solaris installieren. Die Archivbinärdateien können von allen Benutzern (nicht nur von Root-Benutzern) in jedem Verzeichnis installiert werden, auf das sie Schreibzugriff haben.
Die TAR.GZ-Archivdatei (auch als Tarball bezeichnet) ist eine Datei, die gleichzeitig in einem Schritt dekomprimiert und extrahiert werden kann.


Installation
Die TAR.GZ-Archivdatei (auch als Tarball bezeichnet) ist eine Datei, die gleichzeitig in einem Schritt dekomprimiert und extrahiert werden kann.
  1. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem JRE installiert werden soll.
    cd <Name des Verzeichnispfads>
    Beispiel: Zur Installation der Software im /usr/java-Verzeichnis:
    cd /usr/java
  2. Verschieben Sie die TAR.GZ-Archivbinärdateien in das aktuelle Verzeichnis.
  3. Entpacken Sie Tarball, und installieren Sie Java.
    Bei SPARC-Prozessoren:
    gzip -dc jre-7u7-solaris-sparc.tar.gz | tar xf -
    gzip -dc jre-7u7-solaris-sparcv9.tar.gz | tar xf -

    Bei x64/EM64T-Prozessoren:
    gzip -dc jre-7u7-solaris-i586.tar.gz | tar xf -
    gzip -dc jre-7u7-solaris-x64.tar.gz | tar xf -

    Java wird in einem Verzeichnis namens jre1.7.0_<Version> unter dem aktuellen Verzeichnis installiert. Beispiel: Für das JRE 7 Update 1-Release hat das Verzeichnis den Namen: jre1.7.0_01

    Die zusätzlichen Dateien für die 64-Bit-Unterstützung werden in Verzeichnissen installiert, die entsprechend dem Modell der Rechnerarchitektur benannt und in verschiedenen Verzeichnissen innerhalb desselben jre1.7.0<Version>-Verzeichnisses hinzugefügt werden, in dem JRE installiert wurde.

    Beispiel: Bei SPARC-Prozessoren wird die 64-Bit-Java VM Library-Datei (libjvm.so) im Verzeichnis jre1.7.0<Version>/lib/sparcv9/server installiert, während die Version für x64/EM64T im Verzeichnis jre1.7.0<Version>/lib/x64/server installiert wird.

Aktivierung und Konfiguration
Wenn die Installation abgeschlossen ist, müssen Sie Java aktivieren und so konfigurieren, dass in Ihrem Browser Applets ausgeführt werden.
So aktivieren Sie JRE für den Browser:
  1. Gehen Sie im Installationsverzeichnis von Mozilla zum Unterverzeichnis "plugins". Geben Sie Folgendes ein:
    cd <Firefox-Installationsverzeichnis>/plugins
  2. Erstellen Sie im aktuellen Verzeichnis eine symbolische Verknüpfung zu der Java-Datei libnpjp2.so, indem Sie Folgendes eingeben:
    Bei SPARC 32-Bit
    ln -s <Java-Installationsverzeichnis>/lib/sparc/libnpjp2.so.
    Bei x86
    ln -s <Java-Installationsverzeichnis>/lib/sparc/i386/libnpjp2.so.

    Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie den Punkt (.) am Ende nicht vergessen haben.

    Beispiel:
    Wenn Mozilla im Verzeichnis:
    /usr/lib/mozilla-1.4/

    und Java im Verzeichnis
    /usr/java/jre7u3
    installiert ist, geben Sie im Terminal den folgenden Befehl ein, um zum Plug-in-Verzeichnis des Browsers zu navigieren:
    cd /usr/lib/mozilla-1.4/plugins
    Geben Sie den folgenden Befehl ein, um eine symbolische Verknüpfung zu dem Java Plug-in für den Mozilla-Browser zu erstellen:
    ln -s /usr/java/jre1.7.0_u<version>/lib/libnpjp2.so
  3. Starten Sie den Mozilla-Browser bzw. starten Sie ihn neu, wenn er bereits ausgeführt wird. Wenn andere Mozilla-Komponenten (beispielsweise Messenger, Composer usw.) ausgeführt werden, müssen Sie sie ebenfalls neu starten.
  4. Gehen Sie zu "Edit > Preferences".
  5. Wählen Sie unter der Kategorie "Advanced" > "Enable Java".
    Damit ist Java für den Browser aktiviert.

Testinstallation

Wenn Sie prüfen möchten, ob Java auf Ihrem Computer installiert ist und problemlos ausgeführt wird, führen Sie dieses Test-Applet aus.

Sprachauswahl | Info zu Java | Support | Entwickler
Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Marken | Haftungsausschluss

Oracle